Angebote zu "Deutschland|Tschechien|Polen" (35 Treffer)

Kategorien

Shops

KOMPASS Fahrrad-Tourenkarte Oder-Neiße-Radweg
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

- Der rund 600 km lange Fernradweg ist Deutschlands östlichster Radweg und verläuft auf einer Länge von 465 km an der Grenze zu Polen.- Die Route begleitet die beiden Flüsse von der Quelle der Neiße in Nova Ves (Tschechien) bis zur Mündung der Oder in die Ostsee; drei Länder und jede Menge Naturidyll warten an der Strecke.- Entlang der Neiße geht es durch Sachsen - mit schönen Städten wie Zittau oder Görlitz, dem Klosterstift St. Marienthal oder auch dem bekannten FürstPückler-Park, dem größten Landschaftspark in Deutschland.- Nach der Odermündung bezaubert die flache Flusslandschaft, die Strecken auf dem Deich, der Oderbruch, die Moränenhügel und kleinen Seen des Unteren Odertales und schließlich das Stettiner Haff.- Der Radweg endet in Uckermünde, wo die Oder in die Ostsee mündet.

Anbieter: buecher
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Eisenbahnen im Dreiländereck 01. Ostsachsen (D)...
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien gehörte bis 1945 zu den Regionen Mitteleuropas mit dichter Besiedlung, engem Eisenbahnnetz und einer bewegten Geschichte. Ursprünglich bei Görlitz gelegen, als die Königreiche Sachsen, Preußen und Böhmen aneinander stießen, hat sich dieser Punkt durch die Grenzziehung in Folge des Zweiten Weltkrieges in die Nähe von Zittau verschoben. 1847 fuhren die ersten Züge aus zwei Richtungen nach Görlitz; im Folgejahr erreichte der Schienenstrang Zittau. Bis 1879 hatte sich das Grundgerüst des Streckennetzes in Ostsachsen, Niederschlesien und Nordböhmen etabliert, waren alle größeren Orte per Eisenbahn erreichbar. Bis 1913 wurde das Streckennetz durch normal- und schmalspurige Sekundärbahnen, Klein- und Lokalbahnen verdichtet. Zwischen 1948 und 1961 entstanden sogar Neubaustrecken durch die Polnischen Staatsbahnen, um die veränderten Verkehrsbedürfnisse im jetzt polnischen Teil Niederschlesiens/Sachsens zu befriedigen. EK-Autor Wilfried Rettig, ein ehemaliger Görlitzer Eisenbahner, hat die Geschichte der eisernen Schienenwege im Dreiländereck detailliert aufbereitet. Band 1 behandelt dabei die elf Hauptstrecken. Von jeder Linie wird ihr geschichtlicher Werdegang einschließlich der Verkehrsentwicklung dargestellt. Gleispläne untermauern die Beschreibungen ihrer Betriebsstellen. Reale und fiktive Geschichten aus unterschiedlichen Epochen lassen den Leser eine Reise auf jeder dieser Strecken, die z. T. bereits stillgelegt oder sogar abgebaut sind, nacherleben.

Anbieter: buecher
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Eisenbahnen im Dreiländereck 01. Ostsachsen (D)...
41,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien gehörte bis 1945 zu den Regionen Mitteleuropas mit dichter Besiedlung, engem Eisenbahnnetz und einer bewegten Geschichte. Ursprünglich bei Görlitz gelegen, als die Königreiche Sachsen, Preußen und Böhmen aneinander stießen, hat sich dieser Punkt durch die Grenzziehung in Folge des Zweiten Weltkrieges in die Nähe von Zittau verschoben. 1847 fuhren die ersten Züge aus zwei Richtungen nach Görlitz; im Folgejahr erreichte der Schienenstrang Zittau. Bis 1879 hatte sich das Grundgerüst des Streckennetzes in Ostsachsen, Niederschlesien und Nordböhmen etabliert, waren alle größeren Orte per Eisenbahn erreichbar. Bis 1913 wurde das Streckennetz durch normal- und schmalspurige Sekundärbahnen, Klein- und Lokalbahnen verdichtet. Zwischen 1948 und 1961 entstanden sogar Neubaustrecken durch die Polnischen Staatsbahnen, um die veränderten Verkehrsbedürfnisse im jetzt polnischen Teil Niederschlesiens/Sachsens zu befriedigen. EK-Autor Wilfried Rettig, ein ehemaliger Görlitzer Eisenbahner, hat die Geschichte der eisernen Schienenwege im Dreiländereck detailliert aufbereitet. Band 1 behandelt dabei die elf Hauptstrecken. Von jeder Linie wird ihr geschichtlicher Werdegang einschließlich der Verkehrsentwicklung dargestellt. Gleispläne untermauern die Beschreibungen ihrer Betriebsstellen. Reale und fiktive Geschichten aus unterschiedlichen Epochen lassen den Leser eine Reise auf jeder dieser Strecken, die z. T. bereits stillgelegt oder sogar abgebaut sind, nacherleben.

Anbieter: buecher
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Oberlausitz
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Stille Wälder und malerische Orte, aussichtsreiche Hügellandschaften und imposante Sandsteinformationen - die ganz im Osten von Deutschland gelegene Oberlausitz bietet eine abwechslungsreiche Landschaft mit wunderbaren Wandermöglichkeiten. Der Rother Wanderführer "Oberlausitz" stellt 50 abwechslungsreiche Touren in dieser Region vor.Besonders reizvoll sind Wanderungen im waldreichen Lausitzer Seenland, in den Königshainer Bergen, dem kleinsten Gebirge Deutschlands, oder an der tschechischen Grenze durch das Oberlausitzer Bergland. Bautzen und Görlitz laden mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu einem lohnenden Abstecher ein, ebenso der berühmte Schlosspark des Fürsten Pückler in Bad Muskau. Im Zittauer Gebirge am Dreiländereck Deutschland - Polen - Tschechien führen die Wege durch eindrucksvolle Sandsteinfelsen und tiefe Schluchten; von Aussichtstürmen bieten sich herrliche Fernsichten.Der Autor Manfred Schmid-Myszka hat für diesen Rother Wanderführer eine abwechslungsreiche Auswahl von 50 Wanderungen zusammengestellt. Jede Tour verfügt über eine detaillierte Wegbeschreibung, einen Kartenausschnitt mit eingezeichneter Route und ein aussagekräftiges Streckenprofil. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Tipps zu Einkehrmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Varianten. Zahlreiche Fotos machen Lust auf die Entdeckung dieser reizvollen Wanderregion.Für die dritte Auflage des Rother Wanderführers Oberlausitz wurden alle Angaben gründlich aktualisiert. GPS-Tracks stehen nun zum Download auf der Internetseite des Bergverlag Rother bereit.

Anbieter: buecher
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Oberlausitz
15,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Stille Wälder und malerische Orte, aussichtsreiche Hügellandschaften und imposante Sandsteinformationen - die ganz im Osten von Deutschland gelegene Oberlausitz bietet eine abwechslungsreiche Landschaft mit wunderbaren Wandermöglichkeiten. Der Rother Wanderführer "Oberlausitz" stellt 50 abwechslungsreiche Touren in dieser Region vor.Besonders reizvoll sind Wanderungen im waldreichen Lausitzer Seenland, in den Königshainer Bergen, dem kleinsten Gebirge Deutschlands, oder an der tschechischen Grenze durch das Oberlausitzer Bergland. Bautzen und Görlitz laden mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu einem lohnenden Abstecher ein, ebenso der berühmte Schlosspark des Fürsten Pückler in Bad Muskau. Im Zittauer Gebirge am Dreiländereck Deutschland - Polen - Tschechien führen die Wege durch eindrucksvolle Sandsteinfelsen und tiefe Schluchten; von Aussichtstürmen bieten sich herrliche Fernsichten.Der Autor Manfred Schmid-Myszka hat für diesen Rother Wanderführer eine abwechslungsreiche Auswahl von 50 Wanderungen zusammengestellt. Jede Tour verfügt über eine detaillierte Wegbeschreibung, einen Kartenausschnitt mit eingezeichneter Route und ein aussagekräftiges Streckenprofil. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Tipps zu Einkehrmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Varianten. Zahlreiche Fotos machen Lust auf die Entdeckung dieser reizvollen Wanderregion.Für die dritte Auflage des Rother Wanderführers Oberlausitz wurden alle Angaben gründlich aktualisiert. GPS-Tracks stehen nun zum Download auf der Internetseite des Bergverlag Rother bereit.

Anbieter: buecher
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Eisenbahnen im Dreiländereck 02. Ostsachsen (D)...
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien gehörte bis 1945 zu den Regionen Mitteleuropas mit dichter Besiedlung, engem Eisenbahnnetz und einer bewegten Geschichte. Ursprünglich bei Görlitz gelegen, als die Königreiche Sachsen, Preußen und Böhmen aneinander stießen, hat sich dieser Punkt durch die Grenzziehung in Folge des Zweiten Weltkrieges in die Nähe von Zittau verschoben. 1847 fuhren die ersten Züge aus zwei Richtungen nach Görlitz; im Folgejahr erreichte der Schienenstrang Zittau. Bis 1879 hatte sich das Grundgerüst des Streckennetzes in Ostsachsen, Niederschlesien und Nordböhmen etabliert, waren alle größeren Orte per Eisenbahn erreichbar. Bis 1913 wurde das Streckennetz durch normal- und schmalspurige Sekundärbahnen, Klein- und Lokalbahnen verdichtet. Zwischen 1948 und 1961 entstanden sogar Neubaustrecken durch die Polnischen Staatsbahnen, um die veränderten Verkehrsbedürfnisse im jetzt polnischen Teil Niederschlesiens/Sachsens zu befriedigen. EK-Autor Wilfried Rettig, ein ehemaliger Görlitzer Eisenbahner, hat die Geschichte der eisernen Schienenwege im Dreiländereck detailliert aufbereitet. Der Folgeband 2 stellt die 15 Nebenstrecken im Bereich des Dreiländerecks vor, die das Grundgerüst bis 1913 ergänzten sowie zu sozialistischen Zeiten im südwestlichen Zipfel Polens entstanden. Mehr als die Hälfte dieser Linien lebt nur noch in der Erinnerung; manche Liquidation begann schon bald nach dem Zweiten Weltkrieg. In der Reihenfolge ihrer Entstehung ist jeder Strecke die bekannte Darstellung mit Geschichte, Betriebsstellen und Fahrtbeschreibung gewidmet. Weitere Kapitel behandeln die im Dreiländereck gelegenen Bahnbetriebs- und Ausbesserungswerke einschließlich des Wagenwerkes (Bww) Löbau. Den Abschluss bildet eine Abhandlung über die Bahnpost in der Region.

Anbieter: buecher
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Eisenbahnen im Dreiländereck 02. Ostsachsen (D)...
41,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien gehörte bis 1945 zu den Regionen Mitteleuropas mit dichter Besiedlung, engem Eisenbahnnetz und einer bewegten Geschichte. Ursprünglich bei Görlitz gelegen, als die Königreiche Sachsen, Preußen und Böhmen aneinander stießen, hat sich dieser Punkt durch die Grenzziehung in Folge des Zweiten Weltkrieges in die Nähe von Zittau verschoben. 1847 fuhren die ersten Züge aus zwei Richtungen nach Görlitz; im Folgejahr erreichte der Schienenstrang Zittau. Bis 1879 hatte sich das Grundgerüst des Streckennetzes in Ostsachsen, Niederschlesien und Nordböhmen etabliert, waren alle größeren Orte per Eisenbahn erreichbar. Bis 1913 wurde das Streckennetz durch normal- und schmalspurige Sekundärbahnen, Klein- und Lokalbahnen verdichtet. Zwischen 1948 und 1961 entstanden sogar Neubaustrecken durch die Polnischen Staatsbahnen, um die veränderten Verkehrsbedürfnisse im jetzt polnischen Teil Niederschlesiens/Sachsens zu befriedigen. EK-Autor Wilfried Rettig, ein ehemaliger Görlitzer Eisenbahner, hat die Geschichte der eisernen Schienenwege im Dreiländereck detailliert aufbereitet. Der Folgeband 2 stellt die 15 Nebenstrecken im Bereich des Dreiländerecks vor, die das Grundgerüst bis 1913 ergänzten sowie zu sozialistischen Zeiten im südwestlichen Zipfel Polens entstanden. Mehr als die Hälfte dieser Linien lebt nur noch in der Erinnerung; manche Liquidation begann schon bald nach dem Zweiten Weltkrieg. In der Reihenfolge ihrer Entstehung ist jeder Strecke die bekannte Darstellung mit Geschichte, Betriebsstellen und Fahrtbeschreibung gewidmet. Weitere Kapitel behandeln die im Dreiländereck gelegenen Bahnbetriebs- und Ausbesserungswerke einschließlich des Wagenwerkes (Bww) Löbau. Den Abschluss bildet eine Abhandlung über die Bahnpost in der Region.

Anbieter: buecher
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Reise Know-How Reiseführer Oberlausitz, Lausitz...
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der kompakte Reiseführer für individuelles Entdecken der Oberlausitz (inkl. Lausitzer Seenland und Zittauer Gebirge), mit vielen praktischen Reisetipps:+ Sorgfältige Beschreibung aller sehenswerten Orte und Landschaften+ Kulinarische Tipps von Kennern: die ganze Vielfalt der Lausitzer Küche+ Unterkunftsempfehlungen für jeden Geldbeutel+ Besichtigungstipps zu architektonischen Besonderheiten und Museen+ Tipps für Aktivitäten: Wandern, Radfahren, Wassersport (mit 14 Wanderungen im Zittauer Gebirge)+ Empfehlungen für den Urlaubsalltag: Märkte und Feste+ Ausführliche Kapitel zu Natur, Geschichte, Kultur und Traditionen+++ Die Oberlausitz ist eine abwechslungsreiche Ferienregion im Dreiländereck von Deutschland, Polen und Tschechien mit den in Sachsen gelegenen traditionsreichen Städten Bautzen, Görlitz, Kamenz, Löbau, Zittau und dem polnischen Lauban. Zu der auch für Wanderungen und Radtouren reizvollen Landschaft gehören das Zittauer Gebirge, das Biosphärenreservat der Heide- und Teichlandschaft, das Weltkulturerbe Pücklers Park in Bad Muskau, die Neiße und die allmählich entstehende größte künstliche Seenlandschaft Deutschlands, das Lausitzer Seenland im einstigen Braunkohle-Tagebaurevier. Bekannte und weniger bekannte Sehenswürdigkeiten der Region werden in diesem Buch detailliert beschrieben. Zwischen Bautzen und Hoyerswerda lebt das kleine slawische Volk der Sorben, mit deren Alltags- und Festkultur der nützliche Reiseführer ebenfalls bekanntmacht.+++ REISE KNOW-HOW - Reiseführer für individuelle Reisen

Anbieter: buecher
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot
Reise Know-How Reiseführer Oberlausitz, Lausitz...
15,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Der kompakte Reiseführer für individuelles Entdecken der Oberlausitz (inkl. Lausitzer Seenland und Zittauer Gebirge), mit vielen praktischen Reisetipps:+ Sorgfältige Beschreibung aller sehenswerten Orte und Landschaften+ Kulinarische Tipps von Kennern: die ganze Vielfalt der Lausitzer Küche+ Unterkunftsempfehlungen für jeden Geldbeutel+ Besichtigungstipps zu architektonischen Besonderheiten und Museen+ Tipps für Aktivitäten: Wandern, Radfahren, Wassersport (mit 14 Wanderungen im Zittauer Gebirge)+ Empfehlungen für den Urlaubsalltag: Märkte und Feste+ Ausführliche Kapitel zu Natur, Geschichte, Kultur und Traditionen+++ Die Oberlausitz ist eine abwechslungsreiche Ferienregion im Dreiländereck von Deutschland, Polen und Tschechien mit den in Sachsen gelegenen traditionsreichen Städten Bautzen, Görlitz, Kamenz, Löbau, Zittau und dem polnischen Lauban. Zu der auch für Wanderungen und Radtouren reizvollen Landschaft gehören das Zittauer Gebirge, das Biosphärenreservat der Heide- und Teichlandschaft, das Weltkulturerbe Pücklers Park in Bad Muskau, die Neiße und die allmählich entstehende größte künstliche Seenlandschaft Deutschlands, das Lausitzer Seenland im einstigen Braunkohle-Tagebaurevier. Bekannte und weniger bekannte Sehenswürdigkeiten der Region werden in diesem Buch detailliert beschrieben. Zwischen Bautzen und Hoyerswerda lebt das kleine slawische Volk der Sorben, mit deren Alltags- und Festkultur der nützliche Reiseführer ebenfalls bekanntmacht.+++ REISE KNOW-HOW - Reiseführer für individuelle Reisen

Anbieter: buecher
Stand: 18.02.2020
Zum Angebot