Angebote zu "Verfügung" (22 Treffer)

Kategorien

Shops

Babysitter, 02827
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Name ist Jamie S. und ich mache derzeit mein Abitur an der Berufsschule in Görlitz. Ich liebe Kinder, kann mich gut mit ihnen beschäftigen und deshalb ist es für mich die schönste Variante ein bisschen Geld nebenbei zu verdienen. Oft habe ich schon meine eigenen Cousinen und Cousins babygesittet. Ich würde regelmäßig als auch gelegentlich zur Verfügung stehen, solange es nicht in meine Schulzeit fällt.

Anbieter: HalloFamilie
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Fahrradkarte Oberlausitz
5,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Oberlausitz - Deutschlands äußerster Osten - ist eine Region in schöner Landschaft mit einer beeindruckenden Ge schichte. Das unter UNESCO-Schutz stehende Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, das Lausitzer Bergland und der Naturpark Zittauer Gebirge sind wertvolle Naturräume, die vielfältige Erholungsmöglichkeiten bieten. Eine zauberhafte Landschaft mit außergewöhnlichen Naturschönheiten sowie vielfältige touristische Angebote stehen Touristen und Einheimischen zur Verfügung. Wasserfreunde sind am Bärwalder See und im Lausitzer Seenland bestens aufgehoben. Geschichtsträchtige Orte, geprägt von sorbischer und deutscher Kultur, begegnet man auf Schritt und Tritt. So kann man über die schöne Stadt Görlitz staunen, Bautzen entdecken, sich in Löbau über den Sechsstädtebund informieren, die typischen Umgebindehäuser anschauen, die in letzter Zeit eine Renaissance erfuhren, erforschen, was es mit dem Herrnhuter Stern auf sich hat, oder im Kurort Oybin die Sandsteinfelsen erwandern. Gleich zwei berühmte Klavierhersteller hat die Gegend zu bieten. Das Kloster St. Marienthal ist seit seiner Gründung 1234 ununterbrochen in Betrieb. Aus Großschönau kommt der feinste Damast, der in Deutschland hergestellt wird. Man kann mit der Zittauer Schmalspurbahn fahren oder mit dem Fahrrad die vielen kleineren Orte erkunden, die reich an entdeckungswürdigen Schätzen sind.Der Kartenausschnitt reicht von Lohsa, vom Bärwaldersee und Rietschen im Norden und reicht im Süden bis nach Jonsdorf und Oybin. Die westliche Ausdehnung begrenzt die Linie Bautzen und im Osten ist Görlitz die größte Stadt auf der Karte.

Anbieter: buecher
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Fahrradkarte Oberlausitz
6,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Oberlausitz - Deutschlands äußerster Osten - ist eine Region in schöner Landschaft mit einer beeindruckenden Ge schichte. Das unter UNESCO-Schutz stehende Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, das Lausitzer Bergland und der Naturpark Zittauer Gebirge sind wertvolle Naturräume, die vielfältige Erholungsmöglichkeiten bieten. Eine zauberhafte Landschaft mit außergewöhnlichen Naturschönheiten sowie vielfältige touristische Angebote stehen Touristen und Einheimischen zur Verfügung. Wasserfreunde sind am Bärwalder See und im Lausitzer Seenland bestens aufgehoben. Geschichtsträchtige Orte, geprägt von sorbischer und deutscher Kultur, begegnet man auf Schritt und Tritt. So kann man über die schöne Stadt Görlitz staunen, Bautzen entdecken, sich in Löbau über den Sechsstädtebund informieren, die typischen Umgebindehäuser anschauen, die in letzter Zeit eine Renaissance erfuhren, erforschen, was es mit dem Herrnhuter Stern auf sich hat, oder im Kurort Oybin die Sandsteinfelsen erwandern. Gleich zwei berühmte Klavierhersteller hat die Gegend zu bieten. Das Kloster St. Marienthal ist seit seiner Gründung 1234 ununterbrochen in Betrieb. Aus Großschönau kommt der feinste Damast, der in Deutschland hergestellt wird. Man kann mit der Zittauer Schmalspurbahn fahren oder mit dem Fahrrad die vielen kleineren Orte erkunden, die reich an entdeckungswürdigen Schätzen sind.Der Kartenausschnitt reicht von Lohsa, vom Bärwaldersee und Rietschen im Norden und reicht im Süden bis nach Jonsdorf und Oybin. Die westliche Ausdehnung begrenzt die Linie Bautzen und im Osten ist Görlitz die größte Stadt auf der Karte.

Anbieter: buecher
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Arten und Lebensräume der Bergbaufolgelandschaften
64,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Gewinnung von Braunkohle steht in der Kritik. Klimawandel und Umweltzerstörung sind die bestimmenden Schlagworte in den öffentlichen Debatten. Ein Paradebeispiel für den Raubbau an der Natur ist der Braunkohlenbergbau der DDR. Die Mangelwirtschaft der DDR verhinderte die gesetzlich vorgeschriebene Rekultivierung auf großer Fläche und förderte umweltschädliche Handlungsweisen der Betriebe. Die Sanierung der Braunkohlentagebaue ist daher eine der großen Gemeinschaftsaufgaben des Bundes und der betroffenen Länder in der Altlastensanierung.Doch bereits zu DDR-Zeiten gab es Wissenschaftler und engagierte private Naturfreunde, die erkannten, wie sich nach der Zerstörung neue Lebensräume entwickelten: Liegengelassene, nicht rekultivierte Flächen sind auch Räume spontaner Entwicklungen, Standorte mit extremen Boden-, Wasser,- und Mikroklimaeigenschaften. Sie bieten damit zahlreichen spezialisierten und gefährdeten Arten der Flora und Fauna Lebensräume. Einige wenige Kippenflächen und Halden wurden bereits damals unter Schutz gestellt. Heute sind 17 SPA-Gebiete, 28 FFH-Gebiete und 33 Naturschutzgebiete auf Flächen des Braunkohlenbergbaus in Ostdeutschland ausgewiesen.Durch die Sanierung der Braunkohlentagebaue wurden in dem vergangenen Vierteljahrhundert die meisten Umweltschäden erfolgreich und nachhaltig beseitigt. Flächen für Tourismus und wirtschaftliche Nachnutzung sind entstanden. Traktoren und Holzerntemaschinen sind in den Bergbaufolgelandschaften normale Anblicke.Doch wie steht es um die Naturschätze in den Bergbaufolgelandschaften? Unter der Leitung von zwei wissenschaftlichen Institutionen und dem bundeseigenen Projektträger der Braunkohlensanierung haben insgesamt 6 Institutionen an diesem Werk mitgearbeitet. Über 100 Fachleute haben ihr Wissen, Daten und Bildmaterial zur Verfügung gestellt. Es ist ein einzigartiges Werk entstanden, das einen Einblick in die aktuelle Situation erlaubt. Für 29 Artengruppen mit vielen Hundert Arten werden die aktuelle Situation, erwartbare Trends sowie Möglichkeiten zur Stabilisierung und positiven Entwicklung detailliert beschrieben. Die Vergleiche zwischen dem Mitteldeutschen Revier, zwischen den Städten Leipzig, Halle, Gräfenhainichen und Altenburg, und dem Lausitzer Revier, um Cottbus südwärts bis in den Raum Weißwasser-Hoyerswerda-Görlitz, bringen spannende Erkenntnisse zur Verbreitung einzelner Arten und Gruppen. Die Ergebnisse zu Arten und deren Häufigkeiten sind weit über die Braunkohlefolgelandschaften von Bedeutung. Steckbriefe von 25 verschiedenen Biotop- und Vegetationstypen in den Bergbaufolgelandschaften beschreiben die Lebensräume und ihre Entwicklungstendenzen. Es werden zahlreiche Hinweise zum Schutz und der Pflege naturschutzrelevanter Biotoptypen gegeben. Dynamik und Vielfalt sind immer noch prägende Prozesse in den Bergbaufolgelandschaften.Das dem so ist, ist auch ein großer Verdienst privater und öffentlicher Naturschutzstiftungen. Deren aktive Mitarbeit an diesemWerk ermöglichte das dort vorhandene Wissen und die praktischen Erfolge in einer gemeinsamen Publikation darzustellen.Das Buch wendet sich damit an alle, die in der Rekultivierung von Bergbauflächen arbeiten, Wissenschaftler und Studierende aus den Bereichen der Biologie, Geoökologie und der Landschaftsgestaltung, an Spezialisten für die aufgeführten Artengruppen sowie an alle Naturbegeisterten.

Anbieter: buecher
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Arten und Lebensräume der Bergbaufolgelandschaften
64,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Gewinnung von Braunkohle steht in der Kritik. Klimawandel und Umweltzerstörung sind die bestimmenden Schlagworte in den öffentlichen Debatten. Ein Paradebeispiel für den Raubbau an der Natur ist der Braunkohlenbergbau der DDR. Die Mangelwirtschaft der DDR verhinderte die gesetzlich vorgeschriebene Rekultivierung auf großer Fläche und förderte umweltschädliche Handlungsweisen der Betriebe. Die Sanierung der Braunkohlentagebaue ist daher eine der großen Gemeinschaftsaufgaben des Bundes und der betroffenen Länder in der Altlastensanierung.Doch bereits zu DDR-Zeiten gab es Wissenschaftler und engagierte private Naturfreunde, die erkannten, wie sich nach der Zerstörung neue Lebensräume entwickelten: Liegengelassene, nicht rekultivierte Flächen sind auch Räume spontaner Entwicklungen, Standorte mit extremen Boden-, Wasser,- und Mikroklimaeigenschaften. Sie bieten damit zahlreichen spezialisierten und gefährdeten Arten der Flora und Fauna Lebensräume. Einige wenige Kippenflächen und Halden wurden bereits damals unter Schutz gestellt. Heute sind 17 SPA-Gebiete, 28 FFH-Gebiete und 33 Naturschutzgebiete auf Flächen des Braunkohlenbergbaus in Ostdeutschland ausgewiesen.Durch die Sanierung der Braunkohlentagebaue wurden in dem vergangenen Vierteljahrhundert die meisten Umweltschäden erfolgreich und nachhaltig beseitigt. Flächen für Tourismus und wirtschaftliche Nachnutzung sind entstanden. Traktoren und Holzerntemaschinen sind in den Bergbaufolgelandschaften normale Anblicke.Doch wie steht es um die Naturschätze in den Bergbaufolgelandschaften? Unter der Leitung von zwei wissenschaftlichen Institutionen und dem bundeseigenen Projektträger der Braunkohlensanierung haben insgesamt 6 Institutionen an diesem Werk mitgearbeitet. Über 100 Fachleute haben ihr Wissen, Daten und Bildmaterial zur Verfügung gestellt. Es ist ein einzigartiges Werk entstanden, das einen Einblick in die aktuelle Situation erlaubt. Für 29 Artengruppen mit vielen Hundert Arten werden die aktuelle Situation, erwartbare Trends sowie Möglichkeiten zur Stabilisierung und positiven Entwicklung detailliert beschrieben. Die Vergleiche zwischen dem Mitteldeutschen Revier, zwischen den Städten Leipzig, Halle, Gräfenhainichen und Altenburg, und dem Lausitzer Revier, um Cottbus südwärts bis in den Raum Weißwasser-Hoyerswerda-Görlitz, bringen spannende Erkenntnisse zur Verbreitung einzelner Arten und Gruppen. Die Ergebnisse zu Arten und deren Häufigkeiten sind weit über die Braunkohlefolgelandschaften von Bedeutung. Steckbriefe von 25 verschiedenen Biotop- und Vegetationstypen in den Bergbaufolgelandschaften beschreiben die Lebensräume und ihre Entwicklungstendenzen. Es werden zahlreiche Hinweise zum Schutz und der Pflege naturschutzrelevanter Biotoptypen gegeben. Dynamik und Vielfalt sind immer noch prägende Prozesse in den Bergbaufolgelandschaften.Das dem so ist, ist auch ein großer Verdienst privater und öffentlicher Naturschutzstiftungen. Deren aktive Mitarbeit an diesemWerk ermöglichte das dort vorhandene Wissen und die praktischen Erfolge in einer gemeinsamen Publikation darzustellen.Das Buch wendet sich damit an alle, die in der Rekultivierung von Bergbauflächen arbeiten, Wissenschaftler und Studierende aus den Bereichen der Biologie, Geoökologie und der Landschaftsgestaltung, an Spezialisten für die aufgeführten Artengruppen sowie an alle Naturbegeisterten.

Anbieter: buecher
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Laßt mich nicht alleine
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Psychologie - Entwicklungspsychologie, Hochschule Zittau/Görlitz, Standort Görlitz (Unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung:Diese Diplomarbeit ist dem Thema gewidmet, ob die Trennung von Bezugspersonen bei Kindern Einfluß auf die Persönlichkeitsentwicklung hat und wie weit sich dieser Einfluß im späteren Leben auswirkt.Die von Textor formulierte Aussage, daß "nicht die Familienform an sich die Qualität der kindlichen Entwicklungsbedingungen" zugrunde legt, "sondern deren inhaltliche Ausgestaltung (Interaktionen, Emotionen, Wertorientierung usw.)" werde ich als Grundlage für diese Arbeit verwenden.Viele Kinder erleben die Konflikte ihrer Eltern heute teilnehmend, bewußt oder unbewußt mit und sind von der Labilität der eigenen Familienverhältnisse betroffen. Nicht selten machen sich die Kinder für die Konflikte und die Trennung der Eltern selbst verantwortlich. Sie erleben Gefühle von Wut, Trauer, Angst, Schmerz, Wertlosigkeit und Verwirrung. Welche Auswirkungen können diese Ereignisse auf die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern haben? Insbesondere, wenn den Kindern keine ausreichenden Möglichkeiten zur Verarbeitung und Bewältigung dieser Ereignisse zur Verfügung stehen.Zur Einführung in die Problematik gehe ich im ersten Kapitel auf vergangene und heutige Familienformen und die dabei vorherrschenden emotionalen Bindungen ein. Wenn ich mich in dieser Arbeit auf den Begriff der Persönlichkeit beziehe, lege ich Guilfords Auffassung zugrunde. Er erfaßt die Persönlichkeit als "einzigartige Struktur von Wesenszügen"eines Individuums. Jedes generalisierbare, relativ gleichbleibende Merkmal wodurch sich die Personen unterscheiden, wird als Wesenszug oder Persönlichkeitseigenschaft bezeichnet.Ein markanter Punkt für die Herausbildung von Ängsten und Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern kann in unserer heutigen modernen Gesellschaft wohl die Situation der Scheidung und Trennung der Eltern sein, ein Ereignis von welchem immer mehr Kinder betroffen sind. Da veränderte Familienformen die Eltern-Kind-Beziehung erheblich umstrukturieren können, werde ich mich in dieser Arbeit auf die Bedingungen der emotionalen Entwicklung innerhalb der Persönlichkeitsentfaltung konzentrieren.Auf diesem Hintergrund möchte ich auf das Ereignis der Trennung und Scheidung eingehen, die Verarbeitungsmöglichkeiten von Kindern sowie die möglichen Auswirkungen auf die Persönlichkeitsherausbildung einbeziehen. Außerdem sollen die Eltern-Kind-Beziehungen und die bereits in früher Kindheit aufgebauten Bindungsmustern im Mittelpunkt stehen.Dabei werde ich mich auf die Forschungen von J. Bowlby und M. Ainsworth stützen, die bereits in den 60/70 er Jahren die Bedeutung des Bindungsverhaltens von Kleinkindern für deren Persönlichkeitsentwicklung herausgearbeitet und mit Studien belegt haben. Wie sich die Trennung auf Kinder auswirken kann, ist unter anderem vom Alter abhängig. In dieser Arbeit soll dabei auf das Vorschulalter eingegangen werden.Im Rahmen dieser Fragestellung verbrachte ich einige Tage in einer Kindergartengruppe und hatte die Möglichkeit, Kinder zu beobachten, die von der Scheidung ihrer Eltern betroffen waren. Ich möchte mich hiermit auch für die Unterstützung und Hilfestellung der Kindertagesstätte "Sonnenschein", insbesondere bei der Gruppenleiterin Frau Noack bedanken.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.Einleitung12.Familie gestern und heute32.1Familien in der Vergangenheit42.1.1Familieneinbindung42.1.2Funktionen82.2Heutige Familienformen92.2.1Familieneinbindung92.2.2Funktionen132.3Funktionsveränderung142.4Scheidung163.Entwicklungseinflüsse in wissenschaftlichen Konzepten193.1Die Persönlichkeit193.2Emotionale Entwicklung203.3Die Bindungstheori...

Anbieter: Dodax
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Arten und Lebensräume der Bergbaufolgelandschaften
64,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Gewinnung von Braunkohle steht in der Kritik. Klimawandel und Umweltzerstörung sind die bestimmenden Schlagworte in den öffentlichen Debatten. Ein Paradebeispiel für den Raubbau an der Natur ist der Braunkohlenbergbau der DDR. Die Mangelwirtschaft der DDR verhinderte die gesetzlich vorgeschriebene Rekultivierung auf großer Fläche und förderte umweltschädliche Handlungsweisen der Betriebe. Die Sanierung der Braunkohlentagebaue ist daher eine der großen Gemeinschaftsaufgaben des Bundes und der betroffenen Länder in der Altlastensanierung.Doch bereits zu DDR-Zeiten gab es Wissenschaftler und engagierte private Naturfreunde, die erkannten, wie sich nach der Zerstörung neue Lebensräume entwickelten: Liegengelassene, nicht rekultivierte Flächen sind auch Räume spontaner Entwicklungen, Standorte mit extremen Boden-, Wasser,- und Mikroklimaeigenschaften. Sie bieten damit zahlreichen spezialisierten und gefährdeten Arten der Flora und Fauna Lebensräume. Einige wenige Kippenflächen und Halden wurden bereits damals unter Schutz gestellt. Heute sind 17 SPA-Gebiete, 28 FFH-Gebiete und 33 Naturschutzgebiete auf Flächen des Braunkohlenbergbaus in Ostdeutschland ausgewiesen.Durch die Sanierung der Braunkohlentagebaue wurden in dem vergangenen Vierteljahrhundert die meisten Umweltschäden erfolgreich und nachhaltig beseitigt. Flächen für Tourismus und wirtschaftliche Nachnutzung sind entstanden. Traktoren und Holzerntemaschinen sind in den Bergbaufolgelandschaften normale Anblicke.Doch wie steht es um die Naturschätze in den Bergbaufolgelandschaften? Unter der Leitung von zwei wissenschaftlichen Institutionen und dem bundeseigenen Projektträger der Braunkohlensanierung haben insgesamt 6 Institutionen an diesem Werk mitgearbeitet. Über 100 Fachleute haben ihr Wissen, Daten und Bildmaterial zur Verfügung gestellt. Es ist ein einzigartiges Werk entstanden, das einen Einblick in die aktuelle Situation erlaubt. Für 29 Artengruppen mit vielen Hundert Arten werden die aktuelle Situation, erwartbare Trends sowie Möglichkeiten zur Stabilisierung und positiven Entwicklung detailliert beschrieben. Die Vergleiche zwischen dem Mitteldeutschen Revier, zwischen den Städten Leipzig, Halle, Gräfenhainichen und Altenburg, und dem Lausitzer Revier, um Cottbus südwärts bis in den Raum Weißwasser-Hoyerswerda-Görlitz, bringen spannende Erkenntnisse zur Verbreitung einzelner Arten und Gruppen. Die Ergebnisse zu Arten und deren Häufigkeiten sind weit über die Braunkohlefolgelandschaften von Bedeutung. Steckbriefe von 25 verschiedenen Biotop- und Vegetationstypen in den Bergbaufolgelandschaften beschreiben die Lebensräume und ihre Entwicklungstendenzen. Es werden zahlreiche Hinweise zum Schutz und der Pflege naturschutzrelevanter Biotoptypen gegeben. Dynamik und Vielfalt sind immer noch prägende Prozesse in den Bergbaufolgelandschaften.Das dem so ist, ist auch ein großer Verdienst privater und öffentlicher Naturschutzstiftungen. Deren aktive Mitarbeit an diesem Werk ermöglichte das dort vorhandene Wissen und die praktischen Erfolge in einer gemeinsamen Publikation darzustellen.Das Buch wendet sich damit an alle, die in der Rekultivierung von Bergbauflächen arbeiten, Wissenschaftler und Studierende aus den Bereichen der Biologie, Geoökologie und der Landschaftsgestaltung, an Spezialisten für die aufgeführten Artengruppen sowie an alle Naturbegeisterten.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
The Making of Macboef
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

The Making of Macboef ist meine Beschreibung des Politischen Zustandes in der BRD Dezember 2019, der mich zu meiner freien Bearbeitung des Macbeth von William Shakespeare gebracht hat. The Making of Macboef ist nicht eine Art Arbeitsprotokoll bei meinem Verfassen meiner freien MacbethBearbeitung namens "Macboef", oder hat irgendwelchen direkten Bezug zu Shakespeare s Macbeth.Wie ich auch in meinem Vorwort zu "Macboef" geschrieben habe, so gebe ich dies folgend auch hier in The Making of Macboef wider: Den Macboef habe ich erarbeitet auf Grundlage des im Internet zur Verfügung gestellten Project Gutenberg Etext of Macbeth by Shakespeare: Macbeth by William Shakespeare [Collins edition] November, 1998 [Etext #1533] gu001533.pdf, wobei ich diesen Historischen Text unter Abänderung der Namen der Personen der Handlung und unter beträchtlichen von mir vorgenommenen Zusätzen sowie stellenweise erheblichen von mir vorgenommenen Handlungsänderungen soweit es mEs irgend möglich war, im Original beizubehalten. Daß diese freie Bearbeitung des Shakespearschen Macbeth nicht direkt ins Hochmittelalter zu verorten ist, und daß mir, besonders bei systematischen Textveränderungen (Modifizierungen), einige Fehler unterlaufen sein können, die ich übersehen habe, bitte ich hiermit zu entschuldigen. Ich versuchte mit Macboef eine weitestgehend Historisch stimmige Bearbeitung zu liefern.Joachim Ziegler,Görlitz den 2. Januar 2020.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Macboef
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Den vorliegenden folgenden Text habe ich erarbeitet auf Grundlage des im Internet zur Verfügung gestellten Project Gutenberg Etext of Macbeth by Shakespeare: Macbeth by William Shakespeare [Collins edition] November, 1998 [Etext #1533] gu001533.pdf, wobei ich diesen Historischen Text unter Abänderung der Namen der Personen der Handlung und unter beträchtlichen von mir vorgenommenen Zusätzen sowie stellenweise erheblichen von mir vorgenommenen Handlungsänderungen soweit es mEs irgend möglich war, im Original beizubehalten. Daß diese freie Bearbeitung des Shakespearschen Macbeth nicht direkt ins Hochmittelalter zu verorten ist, und daß mir, besonders bei systematischen Textveränderungen (Modifizierungen), einige Fehler unterlaufen sein können, die ich übersehen habe, bitte ich hiermit zu entschuldigen. Ich versuchte mit Macboef eine weitestgehend Historisch stimmige Bearbeitung zu liefern.Joachim Ziegler,Görlitz den 2. Januar 2020.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot